Der letzte Weg

HannaDen letzten Weg zu gehen ist sicherlich der schwierigste in der gesamten Freundschaft. Wir sind verantwortlich dafür das „Leiden“ so kurz und erträglich wie möglich zu halten. Wir, das heißt Sie als Besitzer und wir als Tierärzte entscheiden gemeinsam wann es am Besten ist „loszulassen“. Wir werden gemeinsam besprechen wie diese schwierige Stunde aussehen wird, damit keine Fragen und keine Zweifel offen bleiben und wir diese Entscheidung als einzig richtige annehmen.

Wir nehmen uns diese Zeit für Sie und Ihr Tier und beraten Sie wie es nach dem Einschlafen weitergeht. Zum Beispiel haben wir einen kleinen Tierfriedhof in Westerland, wo Sie ihren Liebling beisetzen können. Des Weiteren arbeiten wir mit einem geprüften Tierkrematorium zusammen, welches uns schon in vielen schwierigen Stunden geholfen hat. Ihr Tier wird in einem ordentlichen Behältnis vor Ort abgeholt und im Krematorium verbrannt. Sie können sich eine wunderschöne Urne aussuchen. Diese wird nach der Einäscherung zu Ihnen geschickt.

Selbstverständlich können Sie Ihr Tier auch in unserer Obhut belassen. Diese Tiere werden von der Tierkörperbeseitigung abgeholt und werden nicht verwertet, sondern verbrannt. Sicherlich ist dies eine äußerst schwierige Entscheidung und manchmal auch eine finanzielle Angelegenheit, aber auch diese Möglichkeit sollte angesprochen werden. Die landwirtschaftlichen Nutztiere wie Lämmer, Schafe, Kühe oder Pferde können nicht begraben werden. Das lässt das Grundwasserschutzgesetz nicht zu. Auch sie werden verbrannt, auch sie haben eine Seele.

Ich denke das Wichtigste ist, das die Zeit die unsere Schützlinge mit uns verbringen durften eine Freundschaft innerer Tiefe war, voller Spaß und Harmonie. Sie waren unser Stolz, unser Trostpflaster, unsere seelische Unterstützung. Ohne Sie hätten wir weniger Kontakte, weniger Bewegung und weniger gelacht. Lasst die Hülle los; Ihre Seelen bleiben dort wo Ihr Zuhause sind…bei Euch!

“Und wenn Du Dich getröstet hast….

…wirst Du froh sein, mich gekannt zu haben”

(Antoine de Saint-Exupèry)